HSG Baunatal II – 1. Männer 28:27 (13:10)

Nächster Dämpfer im Spitzenspiel!

Unser Team hatte sich nach einer guten Trainingswoche viel vorgenommen, um weiterhin oben mitzuspielen. Was dann aber an Leistung, Emotionen und Spielfreude auf den Platz gebracht wurde, war in der ersten Viertelstunde erschreckend schwach. Mutlos und kraftlos wirkten unsere Angriffsbemühungen und freie Chancen wurden unerklärlich teilweise neben das Tor der Heimsieben geworfen. Beim Stand von 10:4 nach 18 Minuten drohte gar ein Debakel. Unsere Jungs besannen sich aber etwas und kämpften sich bis zur Pause wieder auf 10:13 heran. Die Halbzeitansprache war entsprechend deutlich – mahnend sich auf die eigenen Stärken zu besinnen und endlich mit mehr Leidenschaft zu spielen.

Denn vieles musste nun besser werden in der zweiten Hälfte. Doch auch hier wirkten wir weiterhin gehemmt in den Angriffshandlungen und in der Abwehr blieben viele zweite Bälle bei den wacheren Baunatalern. So liefen wir weiterhin einem Rückstand hinterher, bis wir in einer besseren Phase zwischen der 48. Minute und 55. Minute das Spiel zu unseren Gunsten drehen und von 23:20 für die Heimmannschaft auf 23:25 einen 2-Tore Vorsprung erspielen konnten. Doch anstatt nun das Momentum zu nutzen, fielen wir wieder in die alten Muster zurück und es passte umso mehr, dass wir mit der Schlusssirene den nicht unverdienten Gegentreffer zum 28:27 Heimsieg für die Baunataler hinnehmen mussten.

Wir sind nun gut beraten an Teamgeist, Tempo und Spielfreude zu arbeiten und ohne auf die Tabelle zu schauen unser Spiel positiv zu entwickeln, denn vor allem Spielfreude, Emotionen und eine solide Trefferquote lassen wir bereits seit Längerem über ein ganzes Spiel vermissen. Wir bedanken uns bei den mitgereisten Fans für die Unterstützung und haben nächsten Samstag im Heimspiel gegen den TSV Vellmar II die Chance eine bessere Leistung zu zeigen. Anwurf ist am Samstag um 18:30 Uhr. Wir freuen uns auf Eure Unterstützung!

Es spielten: Lohrbach, Jahn; Kördel 6/3, Mohr 5, Vogel 4, Löber 3, Gummich 3, Lamsbach 2, Peter 2, Gräbedünkel 1, Rohr 1, Merwar, Thamm.