Frauen I: HSG kann gleich auf drei Torhüterinnen diese Saison zurückgreifen

Friederike Rau-Witter

Friederike Rau-Witte ist keine Unbekannte. Nach ihrem Rücktritt vom Rücktritt ist sie nach der Geburt ihres zweiten Sohnes wieder Teil der Mannschaft. Die Erfahrungen aus den bereits absolvierten Trainingsspielen zeigen – Freddy hat nichts verlernt. Sie knüpft wieder nahtlos an ihre Leistungen an. Sie hat einen großartigen Humor, den ihre Mannschaftskolleginnen zu schätzen wissen. Sie sieht den Sport als Ausgleich zu ihrem Familienleben und nennet es „Auszeit vom Chaos daheim!“ Als Mannschaftsälteste zählt ihre Meinung und die Erfahrung die sie mitbringt ist ideal und eine Bereicherung für die Mannschaft. 

Sarah Thamm

Sarah Thamm ist ein Lohfeldener Nachwuchstalent und bestreitet nun die zweite Serie in der Frauen I. SIe steht nicht nur aktiv auf dem Feld und fängt mit ihren langen Armen und Beinen die Bälle weg, sie ist auch noch Schiedsrichterin. Deswegen kommentiert sie gern die Entscheidungen der Schiris. Für sie gab es zum Tor nie eine Option. Sie liebt ihre Position und ist technisch gut aufgestellt. Sie motiviert ihre Kolleginen im Spiel und ist emotional immer voll dabei. Ansonten ist Sarah ein richtiges Vereinskind. Sie mag die Wochenenden in der Halle und beweisst immer wieder ihr großes Herz indem sie sich gern um jegliche Vereinsbabys kümmert. 

Alina Junge

Unterstützt wird das Duo von Alina Junge. Alina spielt selbst noch A-Jugend. Sie hat letzte Saison schon Erfahrung im Erwachsenenbereich gesammelt und die Frauen II der HSG unterstützt. Sie zeichnet ein unwahrscheinlicher Ehrgeiz aus. Wenn zeitlich möglich geht sie zum Training der A-Jugend, Frauen I und II. Sie setzt sich selbst immer wieder eigene Ziele im Spiel und möchte ungern zu viele Tore fangen. Manch ein Gegner hat schon gedacht, dass Alina leicht zu überwinden ist, da sie rein nach ihrer Körpergröße beurteilt wurde. Aber sie wurden schnell eines besseren belehrt. Alina ist genau richtig auf ihrer Position. SIe hat keine Angst vor Bällen oder Herausforderungen und freut sich auf ihren ersten Einsatz in der Saison bei der Frauen I.